Mutmaßlicher Handyräuber festgenommen

Polizeimeldung vom 12.01.2019
Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 0088
Nach einem Handyraub heute Morgen in Friedrichshain nahmen Polizisten den mutmaßlichen Räuber fest. Den Aussagen des Geschädigten zufolge näherte sich ein Mann gegen 6 Uhr von hinten mit einem Fahrrad an den 36-Jährigen auf dem Gehweg der Mühlenstraße. Er entriss hier dem Geschädigten, der zu diesem Zeitpunkt mit einem Bekannten zu Fuß in Richtung Ostbahnhof unterwegs gewesen war, das Handy aus der Hand und flüchtete anschließend auf dem Fahrrad in Richtung Warschauer Straße. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der 36-Jährige dann die Verfolgung zu Fuß aufgenommen haben. An der Einmündung Hedwig-Wachheim-Straße stürzte der 21-jährige Radfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem Müllfahrzeug, dass zu diesem Zeitpunkt den Betriebshof der Berliner Stadtreinigung verließ. Nach einem kurzen Gerangel zwischen dem Räuber und dem 36-Jährigen konnte sich dieser losreißen und zu Fuß flüchten. Alarmierte Polizisten schnappten den Flüchtigen in unmittelbarer Nähe. Hier fanden sie auch das Handy des Beraubten. Der 36-Jährige hatte bei dem Gerangel eine leichte Kopfplatzwunde erlitten, die von alarmierten Rettungskräften ambulant versorgt werden konnte. Der 21-Jährige wurde anschließend in ein Gewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und dem zuständigen Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.






Radfahrer vom Unfallort geflüchtet

Polizeimeldung vom 11.01.2019
Pankow
Nr. 0076
Ein bislang unbekannter Radfahrer erfasste gestern Nachmittag einen Fußgänger in Prenzlauer Berg und flüchtete anschließend vom Unfallort. Der 75-jährige Fußgänger lief derzeitigen Erkenntnissen zufolge auf dem Gehweg der Wichertstraße in Richtung Schönhauser Allee. Gegen 16.30 Uhr kam ihm der unbekannte Radfahrer entgegengefahren und erfasste den Mann. Dieser soll sich unmittelbar nach dem Unfall an dem Fahrrad festgehalten haben, um zu verhindern, dass der Unbekannte sich entfernt. Hierbei soll der Radfahrer dem Mann gegen den Kopf getreten haben und anschließend geflüchtet sein. Der 75-Jährige kam mit einer Schulterverletzung zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 führt die Ermittlungen und Fahndung nach dem geflüchteten Radfahrer.




Radfahrer erlitt schwere Kopfverletzung bei Verkehrsunfall

Polizeimeldung vom 09.01.2019
Mitte
Nr.0061
Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein Radfahrer in Moabit. Ersten Ermittlungen zufolge war der 75-Jährige gegen 14.30 Uhr mit einem Fahrrad auf der Stromstraße aus Richtung Thusnelda-Allee kommend in Richtung Rathenower Straße unterwegs. Als er gerade die Kreuzung Stromstraße/Turmstraße bei grüner Ampel überquert haben soll, fuhr ein 20-jähriger Autofahrer von links aus der Turmstraße in den Kreuzungsbereich hinein. Es kam zum Zusammenstoß, durch den der Zweiradfahrer stürzte und sich schwer am Kopf verletzte. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme blieb der Kreuzungsbereich bis 16.30 Uhr gesperrt. Die weitere Bearbeitung übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3.




Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Polizeimeldung vom 07.01.2019
Spandau
Nr. 0047
Gestern Nachmittag ist ein Radfahrer bei einem Unfall in Haselhorst schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 43-Jähriger gegen 17.10 Uhr mit einem BMW in der Gartenfelder Straße in Richtung Paulsternstraße unterwegs und erfasste an der Einmündung Saatwinkler Damm den 32 Jahre alten Radfahrer, der mit seinem Fahrrad von rechts die Gartenfelder Straße in Richtung Saatwinkler Damm bei Rot überquert haben soll. Ein Notarzt und Rettungssanitäter versorgten den Zweiradfahrer zunächst am Ort und brachten ihn anschließend mit Kopf- und Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die Unfallbearbeitung übernommen.