Tatverdächtiger zu Raubtaten mit Bildern gesucht

Polizeimeldung vom 14.01.2019
bezirksübergreifend Tatverdächtiger mit Basecap



Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf/Treptow-Köpenick
Nr. 0111
Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6 erhofft sich mit der Veröffentlichung von Bildern aus Überwachungskameras einen bislang Unbekannten zu identifizieren. Der Tatverdächtige soll seit Dezember 2018 mindestens zehn schwere Raubtaten begangen haben. In allen Fällen betrat der Unmaskierte zu unterschiedlichen Tageszeiten die Geschäfte, wie Apotheken, Tankstellen oder Discounter, bedrohte die anwesenden Personen mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Geldes. Dann griff er selbst in die Kassen oder ließ sich die Beute in mitgebrachte Stoffbeutel/Plastiktüten stecken. Anschließend flüchtete er zu Fuß.




Bild 2



Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:
- 30 – 40 Jahre alt
- 165 – 170 cm groß
- schlanke Figur
- deutschsprachig mit Akzent

Bei einigen Überfällen trug der Mann eine große Brille mit dunklem Gestell, eine dunkle Jacke mit Kapuze und Fellbesatz. An der Brustseite und am Oberarm der Jacke befanden sich weiße Schriftzüge, vermutlich von “CAMP DAVID”. Zudem trug er abwechselnd ein dunkles Basecap, mal mit dem Schriftzug „EASTFIELD“, mal ohne.




Tatverdächtiger mit Kapuze



Hinweise zu dem unbekannten Räuber, seiner Identität und/oder seinem Aufenthaltsort nimmt das Fachkommissariat der Polizeidirektion 6 in der Bulgarischen Straße 55, 12435 Berlin, unter der Telefonnummer (030) 4664-673111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.





Erstmeldungen:
Nr. 2712 vom 28. Dezember 2018: Mit Waffe in Apotheke
Ein mit einer Schusswaffe bewaffneter Mann hat gestern Abend die Mitarbeiter einer Apotheke in Rummelsburg überfallen. Nach Angaben des 65-Jahre alten Angestellten und seiner 57-jährigen Kollegin habe der Unbekannte das Geschäft in der Weitlingstraße gegen 18.50 Uhr betreten, die beiden mit der Schusswaffe bedroht und Geld gefordert. Die Bedrohten händigten das Geforderte aus und der Kriminelle flüchtete. Die beiden Angestellten blieben körperlich unverletzt.

Nr. 2741 vom 31. Dezember 2018: Tankstellenüberfall
Ein mit einer Pistole bewaffneter Unbekannter hat nach derzeitigen Erkenntnissen gestern Abend den Angestellten einer Tankstelle in Marzahn beraubt. Nach Aussage des Überfallenen betrat der unbekannte Mann den Verkaufsraum der Tankstelle in der Märkischen Allee gegen 20.30 Uhr, beugte sich über den Verkaufstresen zu dem 20-jährigen Mitarbeiter, hielt ihm die Pistole vor und forderte Bargeld. Mit seiner Beute flüchtete der Kriminelle anschließend. Der Angestellte blieb körperlich unverletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Nr. 0019 vom 3. Januar 2019: Einnahmen geraubt
Bei einem Raub gestern Abend im Ortsteil Plänterwald wurde glücklicherweise niemand verletzt. Aussagen der Überfallenen zufolge betrat gegen 20.45 Uhr ein Unbekannter den Supermarkt im Dammweg und soll unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe der Einnahmen gefordert haben. Als die 25-Jährige nicht schnell genug reagierte, griff der Mann selbständig in die Kasse und entnahm das Geld. Anschließend flüchtete der Räuber in Richtung Galileistraße. Die Angestellte kam mit dem Schrecken davon. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nr. 0036 vom 5. Januar 2019: Raub auf Apotheke
Gestern Nachmittag überfiel ein Unbekannter eine Apotheke in Marzahn. Nach Angaben der 59-jährigen Mitarbeiterin betrat der Mann mit einer tief ins Gesicht gezogenen Mütze gegen 17.50 Uhr das Geschäft in der Ahrensfelder Chaussee und forderte unter Vorhalten einer Schusswaffe die Herausgabe des Geldes aus beiden Kassen. Mit der Beute flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Die Angestellte blieb unverletzt. Das örtliche Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nr. 0059 vom 9. Januar 2019: Raub auf Apotheke
Gestern Nachmittag überfiel ein Unbekannter eine Apotheke in der Straße Alt-Friedrichsfelde in Friedrichsfelde. Nach bisherigen Erkenntnissen verwickelte der Mann die Verkäuferin gegen 17 Uhr zunächst in ein Verkaufsgespräch. Plötzlich soll er unter Vorhalten einer Schusswaffe die Herausgabe des Geldes aus der Kasse gefordert haben. Der Täter flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Die Verkäuferin wurde körperlich nicht verletzt. Das örtliche Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nr. 0065 vom 9. Januar 2019: Überfall auf ein Geschäft
Nach einem Überfall heute Vormittag in Marzahn flüchtete der Räuber unerkannt mit seiner Beute. Zeugenaussagen zufolge betrat gegen 10.45 Uhr ein Mann ein Geschäft in der Mehrower Allee, bedrohte die 55-jährige Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte die Einnahmen. Anschließend begab sich der Täter selbst an die Kassenlade, stahl das Geld und flüchtete aus dem Geschäft in unbekannte Richtung. Die Angestellte erlitt einen Schock und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden Die Kriminalpolizei der Direktion 6 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.