Aktionen einer politischen Bewegung

Polizeimeldung vom 14.01.2019
bezirksübergreifend
Friedrichshain-Kreuzberg/Mitte
Nr. 0112
Anrufer alarmierten die Polizei heute Vormittag nach Kreuzberg. Nach ersten Ermittlungen haben dort kurz vor 8 Uhr mehrere Personen Plakate und Flugschriften an die Fassade einer Zeitungsredaktion in der Friedrichstraße geklebt. Den eintreffenden Einsatzkräften schilderte eine 34-jährige Zeugin, dass sie beobachtet habe, wie die Unbekannten diverse Plakate und Flugblätter einer politischen Bewegung an die Schaufenster neben dem Eingangsbereich klebten. Zudem errichteten die Frauen und Männer einen kleinen Haufen aus Pflastersteinen, in welchen sie ein Kantholz steckten, an dem ein weiteres Plakat angebracht war. Zu den weiteren Geschehensabläufen vor Ort, gibt es widersprüchliche Darstellungen. Die Personen fuhren mit einem Transporter in unbekannte Richtung davon. Während der polizeilichen Maßnahmen am Ort wurde bekannt, dass Unbekannte auch gleiche Plakate beziehungsweise Flugschriften an die Fassaden eines Hauptstadtbüros einer öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt am Reichstagsufer, sowie an dem Hauptsitz einer Partei in der Wilhelmstraße klebten. Ebenfalls sollen dort auch oben beschriebene Steinhaufen errichtet worden sein. Die noch vorgefundenen Plakate, Flugschriften und Steine wurden als Beweismittel sichergestellt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, des Verdachtes des Hausfriedensbruches sowie der gefährlichen Körperverletzung. Hierzu konnten bereits zwei Männer und eine Frau im Alter von 24, 27 und 31 Jahren identifiziert werden, bei denen es sich um Aktivisten einer hier bekannten Bewegung handelt. Zudem konnte der vormals benutzte Transporter der Marke Ford aufgefunden werden.