21-Jähriger mit abgebrochener Bierflasche bedroht

07.01.2019 – 14:32

Berlin - Friedrichshain/Kreuzberg (ots) - Sonntagmorgen gerieten am S-Bahnhof Warschauer Straße mehrere Personen in Folge eines verbalen Streits in eine körperliche Auseinandersetzung.

Gegen 5:30 Uhr soll eine 21-jährige Deutsche einem 21-jährigen Mann aus Gambia mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben. Auch ein 26-Jähriger aus Guinea-Bissau soll im weiteren Verlauf dem jungen Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen und anschließend mit einer abgebrochenen Bierflasche bedroht haben. Zwei Zeugen gelang es, den 26-jährigen Angreifer zu beruhigen, nahmen ihm die Glasflasche ab und hielten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Beamten fest. Der 21-Jährige erlitt eine blutende Platzwunde im Gesicht und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei leitete gegen den 26-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten den 26-Jährigen wieder von der Dienststelle. Die 21-jährige Deutsche erwartet ebenfalls ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de