Hoher Sachschaden durch Graffiti – Polizei Berlin vollstreckt Durchsuchungsbeschlüsse

Polizeimeldung vom 11.10.2018
Treptow-Köpenick
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 2135
Gestern früh durchsuchten Polizisten drei Wohnungen von mutmaßlichen Sprayern in Baumschulenweg, Niederschöneweide sowie bei einem Tatverdächtigen in Braunschweig. Die Männer stehen im Verdacht, einer in Braunschweig und zunehmend in Berlin agierenden Sprayer-Gruppierung anzugehören. Die Gruppierung beschädigte in Berlin zumeist U- und S-Bahnzüge sowie in Braunschweig Brücken, Hausfassaden und Regionalzüge. Allein in Berlin beläuft sich der Schaden derzeit auf über einhunderttausend Euro.
Bei den Durchsuchungen wurden u.a. Bilder, Fotoalben, Skizzen und Kletterutensilien beschlagnahmt. Derzeit konnten durch die Durchsuchungen bereits drei sogenannte Tags, also der geschriebene Name des jeweiligen Sprayers, zweifelsfrei zugeordnet werden. Bei den vier Tatverdächtigen handelt es sich um Männer im Alter von 23, 25 und 33 Jahren, von denen zwei angetroffen wurden. Sie wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes und der Amtsanwaltschaft Berlin zu weiteren Taten dauern an.