Flucht über die Gleise gestoppt

11.10.2018 – 15:52

Friedrichshain-Kreuzberg ">Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg (ots) - Am Mittwoch belästigte ein 28-Jähriger erst eine Frau in einer S-Bahn und griff dann einen 23-Jährigen an, der Zivilcourage zeigte und dazwischen ging. Am Bahnhof Ostkreuz flüchtete der Angreifer in den Gleisbereich und verursachte so umfangreiche Sperrmaßnahmen.

Gegen 12:20 Uhr belästigte und beleidigte der 28-jährige Ägypter eine 33-jährige Frau in einer S-Bahn der Linie S41. Ein 23-jähriger Syrer schritt kurz darauf ein und forderte den Mann auf seine Gesten und Bemerkungen zu unterlassen. Zwischen den beiden Männern entwickelte sich daraufhin ein Handgemenge, infolgedessen der Ägypter den Syrer mit der Faust gegen den Oberkörper geschlagen haben soll. Als alle Beteiligten am Bahnhof Ostkreuz die S-Bahn verließen, flüchtete der 28-jährige Angreifer in den Gleisbereich. Der 23-Jährige folgte ihm um ihn an der Flucht zu hindern. Kurz nachdem die Bundespolizei daraufhin eine Gleissperrung veranlasste, gelang es alarmierten Einsatzkräften die beiden Männer zu stoppen und den 28-Jährigen festzunehmen.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung gegen den polizeibekannten 28-Jährigen ein. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich der Ägypter unerlaubt in Deutschland aufhält.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den 28-Jährigen in Absprache mit der Polizei des Landes Berlin wieder auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de